GESCHICHTE

Geschichte und Hotelname "Seewisch"

Die Geschichte und der Hotelname basiert auf einer historischen Landkarte der Region um den Schweriner See aus dem Jahre 1260.
Auf der Stelle des heutigen Hotels ist die Bezeichnung „Seewisch“ eingetragen.
„Seewisch“ ist Plattdeutsch, die altmecklenburgische Sprache, und bedeutet „Seewiese“.
Am 16. Mai 1996 wurde das Hotel Seewisch nach 11monatiger Bauzeit eröffnet.
Die Errichtung des Fachwerkes erfolgte nach den original, historischen Überlieferungen des Zimmermannshandwerks.

GESCHICHTE GEMEINDE DOBIN AM SCHWERINER SEE

ORTSTEIL FLESSENOW AM SCHWERINER SEE

Geschichte

Am 14. Juni 2004 entstand aus der Fusion der Gemeinden Retgendorf und Rubow die Gemeinde Dobin am See. Die Einwohnerzahl beträgt ca. 2000 und die Fläche umfasst rd. 34,8 qkm. Der Name Dobin geht zurück auf eine Burg, die der Obotritenfürst Niklot im 12. Jahrhundert zwischen dem Schweriner See und der Döpe bei Neu Flessenow errichten ließ. Die zur damaligen Zeit hier lebende bäuerliche Bevölkerung samt Vieh fand hier Schutz vor den Eroberungsfeldzügen. Um die Einnahme dieser Befestigungsanlage durch Heinrich dem Löwen zu verhindern, musste Niklot im Rückzug begriffen, die Burg im Jahre 1160 vernichten.

Geschichte Dobin am See

Dobin wurde das Opfer seiner Flammen. Die Dörfer Alt Schlagsdorf, Buchholz, Flessenow, Liessow, Neu Schlagsdorf, Retgendorf und Rubow wurden im 13. Jahrhundert gegründet. Die heute noch nachvollziehbare Kernbebauung, bestehend aus Gutshäusern, Wirtschaftshöfe, Alleen und Katen, weist auf Rittergüter, deren Besitzer im Laufe der Jahrhunderte häufig wechselte. Allerdings besassen vom 15. bis ins 18. Jahrhundert die Familie von Sperling einen Grundbesitz. Das Gebiet gehörte bis zum Zweiten Weltkrieg zum Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin. Nach 1945 gehörte der Ort erst zum Land Mecklenburg und dann von 1952 bis 1990 zum Bezirk Schwerin.

Geschichte Schweriner See

Eine besondere Gastfreundschaft wurde zwischen 1844 und 1849 dem Dichter August Heinrich Hoffmann von Fallersleben in Holdorf und Buchholz zuteil. Nachdem er in Preußen für heimat- und vogelfrei erklärt wurde, fand er bei Dr. Samuel Schnelle auf dem Gut Buchholz Heimatrecht. Während dieser Zeit entstanden viele seiner bekannten Kinderlieder, wie „Alle Vögel sind schon da", „Ein Männlein steht im Walde", „Bald nun kommt der Weihnachtsmann" und andere. Gastfreundschaft ist auch heute selbstverständlich für die Bürger und Betriebe der Gemeinde Dobin am See. Insbesondere die Orte Retgendorf und Flessenow mit ihrer Lage am Schweriner Außensee bieten ideale Erholungsmöglichkeiten für den Gast. Campingplätze, Badestrände, Hotels und Pensionen bieten ein vielfältiges Angebot für unbeschwerte Ferien am Schweriner See. Der geschichtlich Interessierte erhält im Dorfmuseum Buchholz einen umfangreichen und interessanten Einblick in das Alltagsleben und die Geschichte der Region, von den Anfängen der Besiedlung bis zur Gegenwart.